Blogger Live

Das Ding mit den Samples

13:46:00 Glossy 17 Comments

Seit einiger Zeit schlägt das Thema "Samples" (Gratisprodukte) große Wellen in der Beauty Community  So wohl unter den Bloggern als auch bei den Youtubern, ist dieses Thema neben unser eigentlich Passion, nämlich Beauty der heiß diskutierteste Gesprächsinhalt überhaupt. Bisher habe ich mich aus diesen Diskussionen heraus gehalten, da ich es nicht für notwendig gehalten habe meine Meinung dazu zu äußern, schließlich haben das schon viele andere getan. Nachdem ich dann das Video von Vika gesehen hatte, fing ich schon an vermehrt darüber nachzudenken, dennoch hatte ich nicht das Bedürfnis mich hierzu äußern zu wollen. Schließlich kennzeichne ich jedes Gratisprodukt auf meinem Blog auch als solches und habe immer meine ehrliche Meinung darüber geschrieben. Bis ich vor gestern eine Mail bekam die meiner Meinung nach dem Fass den Boden ausschlägt. In dieser geht es um eine Firma der ich eine Kooperation angeboten hatte.


Es ging darum, das diese Firma erst mit Blogs ab einer Leserzahl von 600 zusammen arbeitet. Diese Zahl habe ich ja bereits im Gesamten überschritten und fragte also freundlich mal nach einer Kooperation. Als Antwort bekam ich dann diese Mail. Mir geht es nicht darum das ich kein Gratisprodukt erhalte, jeder Firma steht es frei mit welchen Blogs diese kooperieren. Wenn eine Firma zu keiner Kooperation bereit ist, warum auch immer, ist das völlig in Ordnung. Es geht mir eher um das Entsetzten über die Art und Weise wie mit einem umgegangen wird. Wenn man als Blogger eine Kooperation anbietet, bietet man eine Werbefläche an, welche um ein vielfaches günstiger ist als Printkampanien oder Werbespots. Zudem erreicht diese Art der "Werbung" die Konsumenten viel eher, da es sich hier um eine Meinung einer Privatperson wie du und ich, handelt. In dieser Email wird sehr deutlich das die Blogger nur als Esel gesehen werden, welche für Profit sorgen sollen. Durch die Vorstellung der Testprodukte wird sogar eine gewisse Zahl von Sales erwartet und was Bloggern, welche die Voraussetzungen nicht erfüllen, auch unverschämt so gesagt. Solche veröffentlichten Blogposts erscheinen in der Googlesuche und sind somit eine langfristige Werbung. Wenn jemand nach dem Produkt sucht, findet er Bilder dazu und landet eventuell auf dem Posting.

Ich arbeite mit einigen großen Firmen zusammen und habe sowas bisher noch nie erlebt. Was ich bis dahin kannte waren freundliche PR-Leute die bemüht sind eine gute Kooperation zu erhalten und dem Blogger nicht das Gefühl zu geben eine melkbare Kuh zu sein. Schließlich wollen die Firmen etwas von uns, im Gegenzug erhalten wir dafür die Produkte. Manche Blogger sicher auch Geld. Bisher ist bei mir jedoch kein Cent Geld für Postings geflossen.

Mir war es einfach mal wichtig einen Sachverhalt aufzuzeigen der sich im Hintergrund abspielt und meine Bestürzung über ein solches Verhalten auszudrücken. 

Wie seht ihr das Ganze Thema? Seid ihr zufrieden mit der Art wie ich meine Testprodukte kennzeichne?

Einen weiteren Post zum Thema Samples kennzeichnen findet ihr bei Sina.


Kommentare:

  1. Mir ist sowas auch schon aufgefallen. Eine Firma hat mir sogar geschrieben, dass sie erst mit Blogger kooperieren, wenn sie über 1000 Leser haben. Mir ist sowas ja egal, die Firmen sollen ja auch selbst entscheiden, mit wem sie kooperieren, aber die Art und Weise, wie sowas einfach den Bloggern mitgeteilt wird ist unter aller sau. Würde diese Firma jemals auf mich zukommen, würde ich niemals mit dieser Firma eine kooperation eingehen.
    Wie du es oben schon erwähnt hast, nehmen einige PR-Leute uns oft nicht für voll und das nervt mich tierisch.
    Ich habe gesehen, dass du deine PR-Samples in den Labels kennzeichnest, ich z.B. mache das über eine eigene Grafik, die nach dem Posting rechts unten zu finden ist. Ich denke mal, es ist egal, wie es gekennzeichnet ist, hauptsache es IST gekennzeichnet.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das auch etwas verfolgt und find es eher schade, dass es Blogger gibt, die Geld nehmen und dann möglicherweise schlechte Produkte als gut darstellen, nur um das Geld zu kassieren.

    Und ich persönlich kann auch gar nicht einschätzen, wer mich jetzt vielleicht verarscht oder nicht. Klar, Meinungen gehen immer auseinander und jemand kann ein Produkt toll finden und die andere Person wieder absolut gar nicht. Und da finde ich es schon schade, dass es solche Leute gibt, weil dadurch werden auch "seriöse" Blogger teilweise schlecht dargestellt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Ansatz zu denken, dass nur Weil Geld fließt ein schlechtes Produkt als positiv dargestellt wird ist aber absolut falsch. Klar gibt es sicher irgendwo Leute die das auch tun, aber die meisten seriösen Blogger schreiben trotzdem ihre eigene Meinung, obwohl sie Geld bekommen. Das Geld bekommt man dabei übrigens oft für eine Verlinkung. Mir hat noch kein Unternehmen versucht aufzudrängen, dass ich positiv schreiben müsste. Aber wie gesagt, schwarze Schafe gibt es überall aber davon sollte man generell nicht ausgehen finde ich.

      Löschen
  3. Nachdem ich das Video von Vika gesehen habe, ist es mir wieder in den Kopf gekommen welch Palawer das vor einiger Zeit schon bei Youtube gegeben hatte. :D Samples zu bekommen etc. find ich absolut in Ordnung. Allerdings gibt es so viele Produkt-geile Blogger/Youtuber, die jedes Produkt gut reden, damit sie noch mehr kostenlosen Kram bekommen.. das es mich anwidert. Das Ding ist hier einfach, das viele jüngere Mädchen uns die Produkte nachkaufen und wahrscheinlich ihr gesamtes Taschengeld verbraten... einfach nur um mitziehen zu können. Meist sind es ja auch die höher preisigen Produkte die wirklich ohne Ausnahmen immer gut geredet werden, obwohl das billige Drogerie Produkt den gleichen Effekt erzielen kann. Geld für eine Meinung zu kassieren ist bei uns völlig fehl am Platz. Bezahlte Meinungen sind nie ehrlich, sondern immer zu Gunsten der Hersteller etc.
    Kostenlose Produkte in Posts sollten irgendwie gekennzeichnet sein, mir ist egal wie, einfach der Fairness halber, sodass sich der Leser selbst ein Bild darüber machen kann, ob es ehrlich ist..
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke schon das du recht hast! Allerdings würde ich es mir nicht nehmen lassen meine ehrliche Meinung zu sagen. Wenn ein Produkt Ausschlag verursacht oder so, dann schreib ich das auch so! Habe ich auch schon gemacht und es war für die Firma völlig okay. Es wurde sogar noch bedauert das das Produkt bei mir nicht so toll ist. So sollte das überall aussehen.

      Löschen
  4. Krass, so etwas hab ich auch noch nicht erlebt! Würde gern mal wissen, was das für eine Firma ist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich das rechtlich gesehen dürfte, würde ich es sofort publizieren, damit alle es wissen ^^

      Löschen
  5. Also die Antwort geht ja mal gar nicht. Sowas unfreundliches hatte ich bisher noch nicht.

    AntwortenLöschen
  6. Unglaublich...ich bin ein wenig schockiert! Ich finde nicht, dass wir Blogger das nötig haben mit solchen Firmen zu kooperieren. Schließlich haben die Firmen mehr von uns als wir von ihnen...

    LG, Nathalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das schlimme ist, diese Firma ist schon auf zig Firmen aufgetaucht! Auch mit teilweise weniger Lesern. Das ist echt schon ne ziemliche Frechheit.

      Löschen
    2. Blogs* meine ich natürlich :D

      Löschen
  7. Also ich bin sprachlos..... Vor allem finde ich krass, dass sie die Leserzahl anzweifeln. Das geht ja mal alles gar nicht. Bei so etwas könnte ich platzen!!!!!
    Generell denke ich, dass sich kein Blogger rechtfertigen muss, wenn er gesponserte Produkte vorstellt. So lange man bei seiner Meinung bleibt, ist alles in Ordnung.

    AntwortenLöschen
  8. Also die Antwort geht mal gar nicht, hört sich allein schon im ersten Satz irgendwie total hochnäsig und unfreundlich an.
    Ich habe zwar auch erst vor kurzem mit Kooperationen angefangen, bisher blieben aber auch alle freundlich (wobei da fällt mir jemand ein, wo ich mir dachte die wollen mich verarschen... :D)

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde das nicht schön von der Firma sowas zu sagen, es gibt auch über 1000 Leser Blogs die total fürn Arsch sind, muss man einfach mal sagen... es ist doch egal ob groß oder klein. Ein kleiner Blog kann genauso gut Menschen erreichen vielleicht nicht in einem riesigen Stil aber es kommt doch nicht auf die Publikation an sondern wie die Person sich darstellt.. ich bin irgendwie so baff das ich nicht weiß ob man versteht was ich sagen will :D

    Vor kurzem schrieb mich auch jemand an und von jeder Nachricht kann ich sagen, die waren nur auf ihren Profit aus denn dies stand immer im Vordergrund... ich lehnte ab. Ich sehe es nicht ein, dass mein Blog als Werbefläche missbraucht wird und ich noch unter Stress gesetzt werde (Artikel hätte an einem Tag geschrieben werden müssen).

    Das du PR Samples kennzeichnest finde ich optimal, mache ich auch! Ehrlichkeit ist schon wichtig das einzige was ich nicht so gut finde, wenn nur noch über Samples geschrieben wird da verliere ich manchmal die Glaubwürdigkeit, vorallem wenn das meiste dann positiv beschrieben wird.

    AntwortenLöschen
  10. Oh mein Gott, ich bin gerade total schockiert! Wie kann man denn nur so eine E-mail verschicken? Egal, ob Firmen nun ein Angebot annehmen oder ablehnen, Höflichkeit sollte soch immer an oberster Stelle stehen! SOWAS finde ich wirklich unseriös!

    Ganz liebe Grüße
    Yvonne von The Beauty of Oz

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Blogger,

    ich arbeite bei einer PR-Agentur und bemühe mich immer darum, nett und höflich zu sein. Ich freue mich über jede Veröffentlichung, da ich natürlich niemanden zwingen kann, über unsere Marken zu schreiben.
    Die meisten Kooperationen waren total super und ich habe einige nette Bloggerinnen via Mail kennengelernt.
    Leider gibt es aber auch Mädels die eine Menge Produkte bekommen und, wenn überhaupt, erst nach 4 oder 5 Monaten etwas schreiben. D.h. von z.B. 6 Produkten wird genau über eins berichtet und das dann auch noch erst, nachdem es für die Firma schon nicht mehr relevant ist, weil schon lange Neuheiten auf dem Markt sind. Am Ende bleibt es natürlich eine Veröffentlichung für die Marke, aber nachdem man so viel investiert hat, nur eine einzige Review zu bekommen, ist irgendwie traurig.
    Bedenkt bitte auch, dass jedes Päckchen und jedes Produkt Geld kostet - vor allem kleine Marken überlegen sich dreimal, ob sie Bloggern Produkte zur Verfügung stellen können, eben weil es sich, so doof es auch klingt, lohnen muss...

    Ich verschicke und verschenke sehr gerne Produkte und versuche auch, auf jeden Produktwunsch einzugehen, aber es gibt leider immer schwarze Schafe, sowohl auf eurer, als auch auf unserer Seite.

    Euch allen noch viel Erfolg mit euren Blogs und hoffentlich viele tolle Kooperationen!
    Ich bin super froh, dass es euch gibt, denn vor allem kleine Marken mit kaum Budget haben eine Chance von euch ins Herz geschlossen zu werden.

    Viele liebe Grüße,

    ich :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anonym,

      du hast sicherlich Recht, das einige Blogger das Ganze wenig ernst nehmen und Produkte erst viel später vorstellen und das somit dann nicht mehr für die Firmen relevant ist. Allerdings wird teilweise auch sehr unverschämt mit den Bloggern umgegangen! Bisher konnte ich auch viele gute Erfahrungen machen, so dass es überhaupt noch Spaß macht mit Firmen zu kooperieren. Jedoch sind nicht alle Firmen so! Somit ist wie du sagtest nicht jeder schlecht :)

      Löschen

Sag mir deine Meinung!

Du hast was zu sagen? Na dann her damit!
Konstruktive Kritik ist immer willkommen, sowie jegliche andere Art von Beteiligung solange ihr euch an die Netiquette haltet. Reine Werbung oder Spam wird nicht freigeschaltet.

An die anonymen Kommentatoren: Es wäre super, wenn ihr einen Nick-Namen angeben könntet, für eine bessere Übersicht.

Ich freue mich über eure Kommentare!